März-Termine für die Region Frankfurt

Autor: Sonja

Im März 2012 rollt das Frankfurter Kulturprogramm so richtig an – hier ein paar Highlights aus der Frankfurter Kultur- und Museumsszene.

Titanic-Telegramme im Museum für Kommunikation
Gleich am 01. März 2012 startet im Museum für Kommunikation eine Ausstellung, die sich mit der vor 100 Jahren gesunkenen Titanic beschäftigt, genauer: mit insgesamt 160 Original-Telegrammen, die die Unglücksfahrt des Luxusdampfers, bei dem 1500 Menschen ums Leben kamen, dokumentieren. Schwerpunkt der Ausstellung ist das seinerzeit neue Medium Funk, mit dessen Hilfe 711 Menschen gerettet werden konnten. Die Ausstellung wird bis 22. April 2012 gehen.

Spinnen im Senckenberg Museum
Faszinierend, und für nicht wenige Menschen Grund für Angst und Panik sind Spinnen. Ab dem 09. März 2012 bis zum 03. Juni 2012 widmet sich das Senckenberg Museum Frankfurt den achtbeinigen Tieren. Obwohl sie gemeinhin ein eher schlechtes Image haben, sind Spinnen erstaunliche Tiere, die zum Beispiel hauchdünne Netze spinnen können, die extrem stark und dehnbar sind. Die Ausstellung zeigt in 40 Terrarien lebende Vogelspinnen aus Asien, Afrika und Amerika. Außerdem werden Skorpione und die berühmt-berüchtigte Schwarze Witwe gezeigt.

Axel Springer Ausstellung im Jüdischen Museum
Kulturelles Highlight im März wird zweifels ohne die am 15. März 2012 beginnende Ausstellung über den deutschen Medienunternehmer Axel Springer (1912-1985) sein. Fast unbekannt ist, dass er sich persönlich und in seinem Verlag einem radikalen „Versöhnungsprojekt“ Juden und dem jungen israelischen Staat gegenüber verschrieb. Mindestens einmal pro Jahr reiste Springer zwischen 1966 und 1985 nach Israel und pflegte dort Kontakte mit Politikern und Kultureinrichtungen. Ihn verband eine enge Freundschaft mit Teddy Kollek, dem Bürgermeister von Jerusalem; das Israelmuseum und andere Institutionen erhielten zahlreiche Spenden aus dem Haus Springer. Die Ausstellung wird bis Ende Juli 2012 laufen.

Fashion Talks im Museum für Kommunikation
Ab dem 23. März 2012 widmet sich erneut ein Museum der Mode: Bundfaltenhose oder zerschlissene Jeans, High Heels oder Flip Flops – mit der Überlegung „Was ziehe ich an?“ stellen wir uns Tag für Tag zugleich die Frage „Wer möchte ich sein?“ Die Ausstellung „Fashion Talks“ beleuchtet den individuellen und kollektiven Umgang mit Mode sowie die Botschaften, die wir mit unserem Outfit transportieren. Wer bestimmt, was „in“ oder „out“ ist? Wozu gibt es Uniformen? Was ist ein Emo? Welche Stylecodes gelten in Jugendszenen? Ob Karos, Abzeichen, Streetwear oder Tarnlook: Auf rund 450 Quadratmetern nimmt die Schau alte und neue Modetrends genauer unter die Lupe. Die Ausstellung wird bis Anfang September 2012 im Museum für Kommunikation zu besuchen sein.

Frühjahrs-Dippemess
Ende März wird dann wieder ordentlich gefeiert in der Region: Am 30. März startet die Frühjahrs-Dippemess, die bis zum 22. April auf dem Festgelände am Ratsweg laufen wird. Die Frankfurter Dippemess ist das größte Volksfest der Region und geht in ihren Ursprüngen bis in das 12. Jahrhundert zurück. Heute lockt sie vor allem Vergnügungslustige mit ihrer Kirmes an.Similar Posts:




verwandte Beiträge