Suchergebnisse für Nacht der Museen

Herzlich willkommen zur 56. Quartier Latin, der größten Faschingsparty im Rhein Main Gebiet! Wie alle Jahre wieder stehen auch im Februar 2009 Masken, schräge Kostüme und jede Menge gute Laune ganz hoch im Kurs.

[...mehr]


Die kulturellen Einrichtungen in Frankfurt am Main haben viel vor im Jahr 2012. Hier gibt es einen ersten Überblick über die Highlights im ersten Halbjahr 2012.

Am 22. Februar steht in Frankfurts Kulturlandschaft zunächst die Eröffnung des Erweiterungsbaus für das Städel Frankfurt an, inklusive der Neupräsentation der Sammlung “Gegenwartskunst”. Der Neubau erweitert die Ausstellungsfläche des Städel um 3000 qm, die nun unter dem Städelgarten liegt und sich durch riesige runde Oberlichter auszeichnet, durch die das Licht einfällt.

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet sich vom 09. Februar bis zum 13. Mai dem Expressionisten Edvard Munch. Erstmals zeigt eine Schau die Auseinandersetzung des Künstlers mit Film und Foto.

Im Frühjahr 2012 – ab April/Mai – wird das Historische Museum nach einem Jahr Schließung wieder geöffnet, und seine Besucher können wieder der Stadtgeschichte nachspüren. Das “caricatura Museum” zeigt vom 29. März bis 29. Juli satirische Zeichnungen von Nikolaus Hadelbach zeigen. Bis zum 18. März ist dort noch die Ausstellung “Satiricon” von Tomi Ungerer zu sehen.

Das Museum für Moderne Kunst (MMK) holt Andy Warhol nach Frankfurt. Die Ausstellung “Making History” beschäftigt sich mit Warhols kritischer Auseinandersetzung mit den Massenmedien vom 11. Februar bis 13. Mai 2012. Ein weiterer Star aus Amerika wird zeitgleich in Frankfurts Kulturlandschaft auftreten: Das wieder eröffnete Deutsche Filmmuseum beschäftigt sich vom 22. Februar bis 13. Mai 2012 mit Charlie Chaplin.    [...mehr]


Die Museumsufercard der Stadt Frankfurt am Main bietet all denjenigen, die nicht nur einmal pro Jahr ins Museum gehen, die Möglichkeit, Geld zu sparen.

[...mehr]


Mit der City Card durch Frankfurt: Die City Card bietet jeden Monat über 50 Angebote im Rhein-Main-Gebiet, darunter zahlreiche Vergünstigungen und Specials nur für Karteninhaber.

Ins Theater, Musical oder in die Oper zu gehen ist nicht immer billig. Die City Card bietet viele Vergünstigungen in den unterschiedlichsten Bereichen in und außerhalb von Frankfurt. Jeden Monat überrascht die City Card mit neuen Angeboten.    [...mehr]


Der Sommer 2010 ist nun fast vorbei, neue Studenten bevölkern die Stadt, Herbst und teils auch Winter kündigen sich langsam an. Mit der neuen Jahreszeit beginnt auch die Wintersaison der Flohmärkte in Frankfurt. Die Termine bis Februar 2011 stehen nun endlich fest.

Schnäppchenjäger und Sammler aller Art brauchen in den kalten Jahreszeiten nicht auf Flohmärkte verzichten; ungebrochen geht die beliebte Flohmarktsaison 2010 weiter. Gebrauchtwaren, Antikes, Kunsthandwerk – wer suchet, der findet!

Die Termine für den Winter 2010/2011 des Flohmarkt Frankfurt am Main stehen nun fest. Abwechselnd findet wie in der Vergangenheit auch der Flohmarkt Frankfurt am Main 2010 auf dem Schaumainkai zwischen “Eiserner Steg” und “Holbeinsteg” vor dem Frankfurter Museumsufer, bzw. in der Lindleystraße im Osthafen statt.

Wer darüber hinaus noch Interesse an Gut & Gebraucht hat, sollte sich bei einer der vielen Fundsachen- und Fahrradversteigerungen einfinden, um dort noch ein Schnäppchen zu machen.    [...mehr]


Die Termine für die zweite Jahreshälfte der Flohmarktsaison 2010 in Frankfurt am Main stehen fest – hoffentlich lässt der Sommer jetzt nicht noch lange auf sich warten!

[...mehr]


Vom 28. August bis 30. August 2009 wird an den Ufern des Main in Frankfurt ein kulturelles Festival voll Kunst und Musik, Varieté und historischen Flair die Abendstunden füllen. Neben den vertretenen Museen, werden Spezialitäten aus aller Welt angeboten, mit denen sich die Wissenshungrigen auf ihrem Streifzug durch die Frankfurter Museen und Ausstellungen stärken können.

Haus an Haus reihen sich die Museen am Frankfurter Meinufer, wie Perlen auf einer Schnur, aneinander. Wissen, Kultur und Kunst kann der Besucher hier in den verschiedenen Häusern bestaunen und erleben. Das umfangreiche Spektrum an nationalen und internationalen Exponaten wird zum 22. Museumsuferfest bis spät in die Nacht zugänglich sein.

Das Museumsuferfest in Frankfurt

Die Ausstellung Reisen und Entdecken im Museum für Weltkultur führt den Besucher vom Sepik an den Main und zeigt 124 Objekte der international herausragenden Südseesammlung des Museums. In der Ausstellung LAS VEGAS STUDIO im Deutschen Architektur Museum sind Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown zu sehen, die den schnellen Wechsel und Wiederaufbau von Glücksspieltempeln in der glitzernden Wüstenstadt aufzeigen. Im Filmmuseum Frankfurt wird neben der ständigen Ausstellung zu Klassikern und Raritäten des deutschen und internationalen Films der Blick vor allem auf den kanadischen Film gelenkt.    [...mehr]


Am Dienstag nach Pfingsten feiern die Frankfurter der Tradition gemäß ihren “Nationalfeiertag”, den Wäldchestag. Gemeinsam mit der Dippemess gehört der Wäldchestag zu den typischen Frankurter Bräuchen und Festen. Außerhalb im Stadtwald lockt eine Kirmes mit Rieserad, Karussell und Auto-Scooter mitten im Grünen.
Bis in die neunziger Jahre hinein hatten die Kinder am Wäldchestag schulfrei und zahlreiche Geschäfte geschlossen. Auch heute noch schließen Ämter und städtische Einrichtungen schon um die Mittagszeit. Die Frankfurter sollen die Möglichkeit bekommen ihren ganz eigenen Feiertag im Wald verbringen zu können und Frankfurter Spezialitäten wie Apfelwein, Hartekuchen und Handkäs mit Musik genießen zu können. Dafür fährt auch das “Lieschen” eine eigens eingerichtete Sonder-Straßenbahnlinie ans Oberforsthaus, wo das Fest stattfindet. Die bunt lackierte Straßenbahn ist, wie der Ebbelwoiexpress, eine Frankfurter Besonderheit des Straßenverkehrs.soccer free zone © flickr / extranoise
Entstanden ist der Wäldchestag aus dem mittelalterlichen Recht der Frankfurter Bürger an diesem Tag ins Wäldchen fahren zu dürfen, um sich einen Holzvorrat für den Winter anzulegen. Im neunzehnten Jahrhundert entstand aus diesem notwendigen Recht, dem Zusammentreffen im Wald und dem gemeinsamen Picknick das Volksfest des Wäldchestages.
Über die hessischen Grenzen hinaus bekannt wurde der Feiertag als der Wetterauer Schriftsteller Andreas Maier im Jahr 2001 sein Buch “Wäldchestag” veröffentlichte, und der komplett im Konjunktiv geschriebene Roman zum Bestseller wurde.
Um das Fest rentabel halten zu können findet es heute allerdings nicht mehr nur am Wäldchestag selbst, sondern auch am gesamten Pfingstwochenende statt. Echte Frankfurter gehen aber heute in den Stadtwald um ihren Nationalfeiertag im schönsten Maiwetter genießen zu können.    [...mehr]


Seite 2 von 212